Die D-Jugend der SG Hörden/ Loffenau sorgt weiter für Furore und fast für eine Sensation

Beim ENBW-Cup (zugleich Qualifikationsturnier für den Cordial Cup in Tirol), welcher zum elften Mal in Loffenau durchgeführt wurde, spielte die D-Jugend groß auf und sorgte für das beste Ergebnis einer Loffenauer Mannschaft in dieser Historie.

In den Gruppenspielen traf man auf den FV Malsch und auf den favorisierten SV 08 Kuppenheim, welcher sich Hoffnungen auf die Qualifikation für den Cordial Cup machte. Gegen den FV Malsch war man das klar bessere Team und man gewann verdient mit 3:0 Toren.
Im zweiten Spiel traf man auf den SV 08 Kuppenheim, welcher Bezirkshallenmeister wurde und in der Bezirksliga Tabellenführer ist. Die Jungs aus Loffenau und Hörden waren die bessere Mannschaft und setzten Kuppenheim früh unter Druck. Kuppenheim kam nicht ins Spiel und unsere Mannschaft hatte große Chancen, um in Führung zu gehen. Zum Schluß konnte Kuppenheim sich etwas befreien, aber keine große Chancen erarbeiten. Die Partie endete 0:0. Ein Sieg wäre absolut verdient gewesen.
Im abschließenden Gruppenspiel zwischen Malsch und Kuppenheim, durfte Kuppenheim nicht mit mehr als 2 Toren gewinnen. Schlußendlich gewann Kuppenheim mit 2:0 Toren. Unsere Spielgemeinschaft durfte sich bei Malsch für den Gruppensieg und damit den Halbfinaleinzug bedanken.
Hier hatte man es mit dem SV Sinzheim (ebenfalls klassenhöher) zu tun. Es war eine sehr ausgeglichene Partie, welche nach regulärer Spielzeit 0:0 endete. Das Neunmeterschießen musste die Entscheidung bringen. Hier schien die SG Hörden/ Loffenau nach zwei Fehlschüßen klar auf die Verliererstraße zu kommen. Doch dann verwandelte man die folgenden 3 Neunmeter und Sinzheim verschoß derer drei. Man zog vielumjubelt in das Endspiel ein.
Gegen den hoch favorisierten SV Vaihingen zeigte unsere Mannschaft das beste Spiel und zu Beginn hatte man sogar die besseren Möglichkeiten. Kurz vor der Pause schoß dann Vaihingen nach einer tollen Einzelleistung das 1:0. Die Jungs aus Loffenau und Hörden kämpften weiter um jeden Ball und man wuchs über sich hinaus, aber der Ausgleich wollte nicht gelingen.
Schlussendlich musste man sich einem verdienten Turniersieger geschlagen geben. Der zweite Platz bedeutete jedoch einen sehr großen Erfolg. Die Zuschauer und Betreuer waren sehr stolz auf unsere Mannschaft. Man ließ so starke Mannschaften wie Zimmern (Stützpunkt des SC Freiburg), Pforzheim, Kuppenheim und Sinzheim hinter sich.

Unser Goldpartner:


casimir Kast bilddatei

Unsere weiteren
Sponsoren:

 grammophon

nofer
 


 Sparkasse

Jugendfussball logo kl